Zu schön, um wahr zu sein

Auf zu neuen Ufern: „BuchMarkt“, das Ideenmagazin für den Buchhandel, stellte am 01. April 2014 eine außergewöhnliche Geschäftsidee von Verleger Ralf Kramp der Öffentlichkeit vor. „Der blinde Küster von Ncumekie – Ein Landhauskrimi aus Äquatorialguinea“, „Die Pralinenmorde von Ireupuow – Detektivroman aus dem Erromango-Becken“ oder „Mitternacht in Moltke Harbour – Katzenkrimi von den Südlichen Sandwichinseln“ waren nur einige Beispiele, die in der Krimilandschaft mit der neuen KBV-Reihe „Global-Regional-Crime“ für Gänsehaut sorgen sollten. Mit Blick auf das Datum der Bekanntgabe war natürlich gleich klar – ein Aprilscherz! Viele kreative Anregungen fanden mit einem Augenzwinkern via Facebook den Weg ins Netz und zeigten deutlich: Manche Dinge sind zu schön, um wahr zu sein.

http://www.buchmarkt.de/content/58079-kbv-startet-neue-reihe-global-regional-crime-.htm

« zurück