Neuauflage: `Eine Reise nach Genf´von Jacques Berndorf - Ein spannendes Buch zur richtigen Zeit!

Jacques Berndorfs fünfter Siggi-Baumeister-Krimi beruht auf einer wahren Begebenheit, einem der größten politischen Skandale in der Geschichte der Bundesrepublik, der sich vor nun dreißig Jahren ereignete:

In der Nacht vom zehnten auf den elften Oktober 1987 entdeckte ein Stern-Journalist den leblosen Körper Uwe Barschels in der Badewanne eines Genfer Hotels. Einige Tage zuvor war der schleswig-holsteinische Ministerpräsident zurückgetreten. Barschel stand im Verdacht, für die Machenschaften seines Medienreferenten Reiner Pfeiffer verantwortlich zu sein, der gegen Björn Engholm, den Spitzenkandidaten der SPD, eine beispiellose Schmutzkampagne losgetreten hatte. Der Skandal erschütterte die Republik und die mysteriösen Umstände, unter denen Barschel zu Tode kam, geben bis heute Anlass zu Verschwörungstheorien. War es Mord? War es ein Suizid? Auch nach dreißig Jahren bleibt in der Affäre um den machtversessenen Politiker vieles ungeklärt.  

Das Rätsel um den toten Politiker in der Badewanne ist ein Stoff, an dem ein renommierter deutscher Journalist wie Michael Preute nicht vorbei konnte: Nach intensiven Recherchen schrieb  Preute unter seinem Pseudonym Jacques Berndorf 1993 den Siggi-Baumeister-Krimi „Eine Reise nach Genf“.

Die Story:

Weitab der idyllischen Eifel, in einem Genfer Hotelzimmer, liegt ein deutscher Politiker tot in der Badewanne. Die Öffentlichkeit geht von Selbstmord aus, da der Tote vor seinem Ableben in einen handfesten Skandal verwickelt war. Doch der Vollblutjournalist Siggi Baumeister hat Zweifel an der Suizid-Theorie und will es ganz genau wissen. Statt im Garten seines Bauernhauses in der Eifel den lange geplanten Teich anzulegen, wagt er den Sprung in das Haifischbecken der großen Politik.

Baumeister ahnt, dass er die Lösung nur in Genf, der „Hauptstadt des Friedens“, finden kann. Ganz tief unten in den Abgründen, die sich rund um die Badewanne der prominenten Hotel-Leiche auftun, treffen skrupellose Waffenhändler auf seelenlose Schreibtischtäter, geschmierte Politiker auf gedungene Mörder, Neonazis und dubiose Geheimdienstagenten. Nahezu jeder hat ein Motiv, den in schmutzige Geschäfte verwickelten Ex-Ministerpräsidenten Watermann für immer zum Schweigen zu bringen. Siggi Baumeister – ein mürrischer, Pfeife rauchender Einzelkämpfer, taucht tief in den Sumpf aus Korruption und Gewalt ein, der unter der Oberfläche der bieder-mondänen Weltstadt Genf brodelt und sticht damit sechs Jahre nach Watermanns Tod in ein Wespennest. Es dauert nicht lange, bis der Journalist mit seinem kriminalistischen Spürsinn den mächtigen Strippenziehern im Hintergrund lästig wird: Baumeister weiß zu viel, um ihn am Leben zu lassen. Die Flucht zurück aus Genf in die Eifel ist ein blutiges Roadmovie quer durch Deutschland, das im Heimatdorf Baumeisters ein nervenzerreißendes Finale findet.

 

 

.

 


"Ein früher Höhepunkt der Baumeister-Serie, ein echtes Juwel.“

 (krimi-couch.de)

 

„Für mich einer der besten Bände der Reihe….Baumeister ist noch unverbraucht und einen Tick härter.“

(buecherleben)

Jacques Berndorf….

… ist das Pseudonym des 1936 in Duisburg geborenen Journalisten, Sachbuch- und Romanautors Michael Preute.

Sein erster Eifel-Krimi, »Eifel-Blues«, erschien 1989. In den Folgejahren entwickelte sich daraus eine deutschlandweit überaus populäre Romanserie mit Berndorfs Hauptfigur, dem Journalisten Siggi Baumeister.

Berndorf setzte mit seinen Romanen nicht nur die Eifel auf die bundesweite Krimi-Landkarte, er avancierte auch zum erfolgreichsten deutschen Kriminalschriftsteller mit mehrfacher Millionen-Auflage.

2003 erhielt er vom »Syndikat«, der Vereinigung deutschsprachiger Krimi-Autoren, den »Ehren-Glauser« für sein Lebenswerk.

Die bei KBV erscheinenden Siggi-Baumeister-Krimis erobern regelmäßig die oberen Plätze der Bestsellerlisten. Im Berndorf-Jubiläumsjahr 2014 erschien mit »Der König der Eifel« erstmals eine komplette Sammlung seiner spannenden Kurzkrimis.

Zu seinem 80. Geburtstag im Jahr 2016 veröffentlichte KBV ein paar seltene Schätze aus den Anfängen seiner Tätigkeit als Krimiautor: »Magnetfeld des Bösen« und den Doppelroman »Auf eigene Faust / Bis der Hass euch bindet«.

« zurück