Wieder tolle Rezensionen für unsere Autoren!

Was anfangs mit vielen verschiedenen Personen beginnt, entwickelt sich zu einem spannenden und humorvollen Krimi. Ralf Kramp liest selber, und das kann er einfach supergut."
>>>www.der-hoerspiegel.de zu Totholz von Ralf Kramp

Diese kurzweilige und gleichzeitig spannende Geschichte, bei der es trotz geringer Seitenanzahl durchaus das ein oder andere Geheimnis zu entdecken gibt, besticht zugleich mit unvergleichlichem, leicht seltsam anmutendem, Humor, der zwar manches Mal droht ins Lächerliche abzudriften, sich aber dann doch wieder fangen kann. Schön zu sehen ist wie sich drei unterschiedliche Schreibstile zu einem großen Ganzen zusammenfügen können, so dass man schon fast meinen könnte alles stamme aus einer Feder."
>>>www.katzemitbuch.de zu MORDS-WEIHNACHT von Uwe Voehl, Ralf Kramp und Carsten Sebastian Henn

Die Geschichte sind breit gefächert, es gibt lustige und tragische, spannende und solche mit viel schwarzem Humor und makabren Szenen. Schnell wird dabei ein Trend klar: Zu viel Bio ist auch nicht gut.“
>>>Alliteratus zu Tod und Tofu von Elke Pistor (Hg.)

… es gibt lustige und zynische, ernste und groteske Geschichten, die den Leser beim nächsten Stück Torte oder dem nächsten Plätzchen zweimal überlegen lassen, ob man es wirklich essen sollte oder ob es jemanden gibt, der einem damit Böses will.“
>>>Alliteratus zu Törtchen-Mörchen von Petra Busch (Hg.)

„Eins ist auf jeden Fall sicher: Es warten einige Überraschungen auf den Leser. Gleichzeitig sind ein paar Ereignisse allerdings auch recht weit im Voraus vorhersehbar, man wartet im Grunde nur auf ihr Eintreten. „Moselruh“ bietet nicht nur ein paar Stunden Ermittlungstätigkeit, für Leser und Protagnonisten, sondern befasst sich auch mit einer Thematik, die nicht unbedingt häufig in fiktionalen Büchern zu finden ist.“
>>>www.katzemitbuch.de zu Moselruh von Moni und Simon Reinsch

« zurück