Jacques Berndorf wird 75: Ministerpräsident Beck beglückwünscht Begründer der mörderischen Eifel

Mit seinen Eifel-Krimis hat er die Grundlage dafür gelegt, dass die Eifel heute ein Zentrum der Kriminalliteratur ist: Jacques Berndorf. In einem Brief gratuliert Ministerpräsident Kurt Beck dem Autoren, der am 22. Oktober 1936 in Duisburg als Michael Preute geboren wurde, zu dessen 75. Geburtstag.
Der Ministerpräsident schreibt: „Mit Ihren Büchern haben Sie eine Krimi-Infrastruktur in der Eifel begründet. Seit 1989 der ‚Eifel-Blues’ erschienen ist, haben die nachfolgenden Fälle und Verwicklungen aus Ihrer Feder die beschauliche Region zu einer wahren Krimilandschaft wachsen lassen. Mittlerweile ist das Festival ‚Tatort Eifel’ eine Hausmarke bei Krimibegeisterten und Hobby-Ermittlern und eine wichtige Kontaktbörse für Autoren, Verleger und Produzent.“
Beck beglückwünscht Berndorf auch zur Wahl seines Wohnortes, der Eifelgemeinde Dreis-Brück: „Es ist schön, wenn sich Menschen bewusst dafür entscheiden, in Rheinland-Pfalz zu leben und zu arbeiten.“ Einem anderen Ort in der Eifel, der Ortsgemeinde Berndorf, verdankt der Schriftsteller seinen Künstlernamen.
Jacques Berndorf hat in diesem Jahr seinen 21. Eifel-Krimi veröffentlicht. Das 20. Buch, „Die Nürburg-Papiere“ präsentierte der Autor gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten in der Staatskanzlei in Mainz. Kurt Beck stellt fest: „Eine große Lesergemeinde wartet sehnsüchtig auf neue Abenteuer Ihres Helden Siggi Baumeister – und ich kann nicht abstreiten, Teil dieser Lesergemeinde zu sein.“ Die Eifel-Krimis von Jacques Berndorf und das Krimi-Zentrum Eifel seien zu Imageträgern für die Region und ganz Rheinland-Pfalz geworden, so Beck. Der Krimi-Schriftsteller trage deswegen zu Recht den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz, der ihm im Dezember 2007 verliehen wurde.
Quelle: Pressestelle Staatskanzlei Rheinland-Pfalz

Foto: Ralph Kuhn

« zurück