Josef-Steib-Krimi-Wettbewerb 2014 – Mörderisches Moseltal für Hobby-Autoren

Gähnende Leere nach WM-Ende oder einfach nur Sommerloch? Dann schnell zur Feder greifen - der Josef-Steib-Krimi-Wettbewerb 2014 ist gestartet. Die Cochemer Josef-Steib-Galerie, die Kulturstiftung Rheinland-Pfalz, das Hotel-Café Germania, die Heimatzeitung Blick und Ralf Kramp vom KBV-Verlag bieten Hobby-Autoren mit dieser Ausschreibung eine hervorragende Plattform, zeitnah mit einem eigenen Kriminalfall bekannt zu werden.

Die Texte müssen eindeutig dem Genre "Kriminalgeschichte" zuzuordnen sein und sich zentral um das Cochemer Künstlerhaus Josef Steib, das Hotel Germania, die Stadt Cochem und die Mosel drehen. Ob eine Leiche im Treppenhaus oder die Spurensuche in verwinkelten Gassen, die Texte dürfen nicht weniger als 12.000 und nicht mehr als 20.000 Zeichen inklusive Leerzeichen umfassen. Es werden nur bisher unveröffentlichte Geschichten berücksichtigt, die bis spätestens 12. September 2014 als rtf-Textdatei unter der Email-Adresse steib@kbv-verlag.de eingegangen sind. Unter allen Einsendungen, die den Vorgaben entsprechen, bestimmt eine Fachjury den Siegertext, der in der im Herbst erscheinenden Anthologie "Mörderisches Moseltal", herausgegeben von Krimiautor Ralf Kramp, veröffentlicht wird.

Dort reiht sich die kriminelle Kurzgeschichte, für die der Verfasser einen Autorenvertrag und ein Honorar erhält, in die mörderischen Gräueltaten bekannter "Kollegen" ein: Arno Strobel, Ansgar Sittmann, Mischa Martini, Carola Clasen, Ralf Kramp, Peter Friesenhahn, Carsten Neß, Moni Reinsch, Simon Reinsch, Steve Rosa, F.G. Klimmek, Lirot & Schlueter, Sascha Gutzeit, Frank-Peter Meier, Rosi Nieder, Stephan Brakensiek, Sabine Schneider, Carsten-Sebastian Henn, Hans-Jürgen Sittig, Alain Thon, Nicole Feltgen, Paul Walz, Erika Kroell, Jens Buchner, Gabriele Keiser und Jörg Schmitt-Kilian sorgen entlang des idyllischen Flusslaufs für ungeahnte Abgründe.

Die Teilnahme am Steib-Krimi-Wettbewerb lohnt sich, denn auch auf die Nächstplatzierten wartet eine tolle Überraschung.

Um sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen, bietet sich am Freitag, 25. Juli 2014, sowie am Freitag, 01. August 2014, die Möglichkeit, bei einem leckeren Gläschen "Mosel" an einer Führung in der Cochemer Josef-Steib-Galerie mit Galerist Rudolf Mattar teilzunehmen. Treffpunkt ist um 19.00 Uhr vor dem Gebäude in der Moselpromenade 22. Anmeldungen hierfür werden von Herbert Budweg im Hotel Germania unter der Tel.: 02671-97750 entgegengenommen.

Im Herbst werden der/die Sieger/in und Ralf Kramp im Rahmen einer Buchpräsentation mit Autogrammstunde ihre Texte im Hotel Germania vortragen.

Foto, © te: Rudolf Mattar, Ralf Kramp und Herbert Budweg (von links) bei der Besichtigung des anstehenden Tatortes.

Hier geht es zum Artikel www.blick-aktuell.de

« zurück