Herzlich willkommen bei der EDITION EYFALIA!

Der KBV-Verlag, der sich bislang mit spannenden Kriminalromanen und packender Phantastik einen Namen gemacht hat, braucht dringend einen Ableger, in dem er sich neben der Spannungsliteratur auch einmal den Dingen des Lebens widmen kann. Den schönen, den heiteren, den nachdenklichen ...


Edition Eyfalia nimmt sich dieser Texte an. Ein kleines, feines Programm mit Geschichten, die nicht länger in der Schublade schlummern dürfen, mit Illustrationen und Fotokunst, die das Herz des Eifel-Liebhabers höher schlagen lassen.


Der Name „Eyfalia“ für die Eifel fand erstmals im Jahre 1550 Verwendung bei der ältesten gedruckten Karte dieser Landschaft in Sebastian Münsters Cosmographia. Ein historisches Faktum, dem wir uns verpflichtet fühlen.

Eyfalia, das sind Geschichten und Erzählenswertes über und aus unserer Heimat, Zeugnisse und Bilder einer unvergleichlich wertvollen Provinz. Bücher, hergestellt mit viel Liebe zum Detail und mit Mut zum Außergewöhnlichen.

Neuheiten

News

Eifeler Ermittlungen eine Enkels

Michel B. verzettelt sich

Ein Roman um den radikalsten Vertreter des rheinischen Katholozismus. Ein Leben im klaffenden Abgrund zwischen Anspruch und Wirklichkeit - in der Eifel zur Zeit der Hitlerdiktatur.

In seiner Zeit war Michel B. im ...

Et jit net jerannt 3

Dritte Lieferung - lang erwartet:

Seit sechs Jahren ist die Kolumne Eifel-Einsichten von Fritz-Peter Linden fester Bestandteil in Eifeler Lokalteil des Trierischen Volksfreunds. Der mahnende Schlusssatz "Et jit net jerannt!" ist seitdem ein geflügeltes Wort ...

Vom Städter, der auszog, Batralzem zu trinken

Mit augenzwinkerndem Charme beschreibt Bernd Imgrund das Heranreifen einer großen Liebe: zum Landleben, zur Eifel und zu ihren Bewohnern.

Bernd Imgrund hat sich in der ländlichen Abgeschiedenheit der Eifel einen Traum erfüllt, den viele Städter träumen. Aber vor ...

„Es soll ein Lesebuch für jeden sein“

Alois Mayer über „Ritter, Burgen gold’ne Schätze“, Lebensläufe und verschiedene Überlieferungen

Herr Mayer, über 700 Burgen und Schlösser gab es einst in der Eifel. Eine überraschend große Zahl?
mehr »

Fritz Koenn an „seinem Abend“ gefeiert

Fritz Koenn, der Erfinder des „Ferkes Wellem“, ist an „seinem“ Abend sichtlich gerührt gewesen. Denn mit dem Besuch der Benefizgala für den Mundart-Autor zeigten 240 Hellenthaler Gäste, dass der Dichter auch in ihren Herzen immer ein Hellenthaler geblieben ist.

mehr »